Newsletter Help-Line Feedback Foren Anmeldung
YoungAvenue.de Mitsurfen.Mitreden.

Zukunfts-Werkstatt

Beruf/Arbeit
Berufswahl
Agentur für Arbeit
Bewerbung
Absagen
Bildung
Schulsystem in Deutschland
Schulabschlüsse
Berufliche Bildung
Studium
Zukunftsplanung
Wehrdienst
Zivildienst
Soziales- und Ökologiches Jahr
Technischer Hilfsdienst

HomepageZukunfts-WerkstattZukunftsplanung
Technischer Hilfsdienst

Technisches Interesse, handwerkliches Geschick, psychische Belastbarkeit
Wer sich weder für den Wehrdienst noch für den Zivildienst entscheiden möchte, hat unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit sich beim Technischen Hilfswerk, der Feuerwehr oder den Hilfsorganisationen zu verpflichten. Naturkatastrophen, Versorgungsprobleme, Unfälle, - dies ist eine Auswahl von möglichen Einsatzbereichen. Das heißt, das man, neben seiner Ausbildung (oder was auch immer) sich verpflichtet eine bestimmte Anzahl von Stunden in einem Katastrophenschutzzug abzuleisten.

Die Katastrophenschutzzüge sind Bestandteil der Hilfsorganisationen (Arbeiter Samariter Bund (ASB), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter Unfall Hilfe (JUH), Malteser Hilfsdienst(MH)), bzw. des Technischen Hilfswerkes (THW) oder der Jugendfeuerwehr.

Aber die Entscheidung sollte gut überlegt sein. Für diesen Dienst musst Du Dich für eine Dauer von 6 Jahren verpflichten.

  • www.thw.bund.de: „Wann kann ich in das THW aufgenommen werden?“ „Wie funktioniert das mit der Freistellung vom Wehrdienst?“ „Welche Rechte und Pflichten habe ich?“ Antworten auf diese Fragen und vieles Wissenswerte mehr rund um das Technische Hilfswerk findest du hier, auf der Homepage vom Technischen Hilfswerk.
  • www.malteser.de: Katastrophenschutz beim Malteser Hilfsdienst
  • www.asb-katastrophenschutz.de: Homepage des Arbeiter Samariter Bundes