Newsletter Help-Line Feedback Foren Anmeldung
YoungAvenue.de Mitsurfen.Mitreden.

Infobus zur sexuellen Gewalt

Infos für Betroffene
Allgemeine Infos
Gefühle Betroffener
Sexualität und Sexuelle Gewalt
Was kann ich tun?
Hilfe
Hilfe für Betroffene
Hilfe für Geschwister
Hilfe für Freunde
Helpline
Medezinische Infos
Ängste
Ist alles in Ordnung?
Arzt oder Ärztin?
Die Untersuchung
Rechtliche Hintergründe
Die Sexualstraftaten
Die Anzeige
Das Strafverfahren
Das Zivilverfahren

HomepageInfobusRechtliche Hintergründe

Das Zivilverfahren

Du kannst als Opfer gegen den Täter klagen

Im Zivilverfahren kannst du den/die Täter/in auf Schmerzensgeld und Schadensersatz verklagen. Du bist dann der/die Kläger/in und der/die Täter/in ist der/die Beklagte. Weil im Zivilverfahren andere Beweisregeln gelten und der Richter meist auch ein anderer als im Strafverfahren ist, musst du im Zivilprozess noch einmal schildern, was geschehen ist, damit der Richter ein Urteil fällen kann.

Es gibt zwar auch die Möglichkeit im Strafverfahren zu klären, ob du einen Anspruch auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld hast (sogenanntes Adhäsionsverfahren), aber auf dieses Verfahren wird von den Richtern oft nicht zurückgegriffen, so dass du selbst einen Zivilprozess einleiten musst.

Die Verjährungsfristen aus dem Strafrecht gelten im Zivilprozess nicht.

Auch im Zivilverfahren kannst du (bzw. bei Minderjährigen die Eltern) einen Anwalt zu Rate ziehen. Für die Anwalts- und Gerichtskosten kommt unter bestimmten Voraussetzungen der Staat auf.

Opfer von Gewalttaten, also auch Opfer von Sexualstraftaten, können einen Anspruch nach dem Opferentschädigungsgesetz haben. Die Broschüre „Hilfe für Opfer von Gewalttaten“ mit näheren Infos zum Opferentschädigungsgesetz kannst du beim Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung unter www.bmgs.bund.de in der Rubrik Publikationen, Unterrubrik Soziale Sicherheit bestellen.